Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme – Leistung 12 t


Veröffentlicht am Januar 29, 2019

Für ein sehr wichtiges EPC-Unternehmen, das im Oil & Gassektor tätig ist, hat Morello Giovanni eine Serie von Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme entworfen und gebaut.
Diese batteriebetriebenen Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme wurden unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse des Kunden entwickelt, der auf bestimmten Schiffen, die zum Sammeln und Lagern von Öl und Erdgas (auch als FPSO und FLNG bezeichnet) eingesetzt werden, sehr schwere Materialien handhaben musste.
Für den Betrieb in einem derartigen Umfeld müssen Explosionsgeschützte fahrerlose Transportsysteme äußerst verbindliche technische Spezifikationen erfüllen.
Zunächst müssen die Maschinen für die Arbeit in einer Offshore-Umgebung, die für alle an Bord der Maschine installierten Komponenten äußerst korrosiv ist, geeignet sein. Es besteht auch die Gefahr von Wasserstrahlen, welche auch sehr heftig sein können. Aus diesem Grund wurden Edelstahlkomponenten mit einem Mindestschutzgrad von IP65 montiert.
Ein anderes sehr komplexes Problem, mit dem man sich beschaeftigen musste, ist die Tatsache, dass diese Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme auf einem Schiff zum Einsatz gebracht werden sollten. Ein Schiff weißt drei Hauptprobleme für Transportsysteme auf, die große Lasten tragen müssen, da es sich um ein sich ständig bewegendes Objekt handelt, das Nick- und Rollbewegungen aufweist. Zunächst musste berechnet werden, wie die aus diesen Bewegungen herrührenden Kräfte die Struktur der Wagen und die Bodenstruktur des Schiffs selbst, die nicht geeignet ist, um zu hohe Punkt-Lasten zu tragen, beeinflussten. Darüber hinaus war es notwendig, die für den Betrieb dieser Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme erforderliche Leistung zu berechnen, wobei zu berücksichtigen ist, dass Nick- und Wegrollbewegungen zu Neigungen führen, die sogar sehr groß (über 16%!) sein können. Schließlich musste der Sicherheitsfaktor sehr sorgfältig geprüft werden, um einen geeigneten Reibungskoeffizienten zu gewährleisten, der bei plötzlichen Schiffsbewegungen ein Abrutschen verhindert, und die Wagen aufgrund von Schwerpunktverlagerungen der zu transportierenden Lasten umzukippen.
Zu den oben skizzierten kritischen Punkten musste man sich auf das Wichtigste konzentrieren: das explosionsgefährdete Umfeld, das für diese Schiffe typisch ist, denn mit diesen werden fossile Brennstoffe abgebaut und darin gelagert. Aus diesem Grund sind diese Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme ausschließlich mit ATEX-Komponenten ausgestattet und wurden von einer zertifizierten Stelle ATEX zertifiziert, die die Konstruktion und den Entwurf kontrolliert hat.
Ein besonderes Merkmal dieser explosionsgeschützten batteriebetriebenen Wagen ist, dass sie mit einer ATEX-zertifizierten Batterieladestation geliefert wurden. Daher ist es möglich, die selbst angetriebenen Batterien auch in einem gefährlichen Bereich (ATEX) aufzuladen.
Angesichts der engen Räume eines Schiffes sind diese Explosionsgeschützten fahrerlosen Transportsysteme vollständig omnidirektional und können sich daher in jede Richtung bewegen, wodurch die erforderlichen Manövrierräume optimiert werden.
Die Firma Morello fertigt IECEx- / ATEX-Transportwagen für explosionsgefährdete Bereiche mit unterschiedlichem Design. Jeder elektrische Wagen kann auf Kundenwunsch bis ins Detail angepasst werden. Hier sehen Sie einige Beispiele: IECEx- / ATEX-Transportwagen für explosionsgefährdete Bereiche

OMNI DR
12 t – 3.800 x 2.500 mm

Hauptmerkmale:
Leistung: 12 t (bis über 500 ton)
Lenkung: Mehrweg
Stromversorgung: ATEX-zertifizierte Gel-Batterie (Lithium, Blei-Säure und andere auf Anfrage)
Fahrmotoren: AC brushless ATEX-zertifiziert
Lenkmotoren: AC brushless ATEX-zertifiziert
Abmessungen: 3.800 x 2.500 mm
Geschwindigkeit: 30 m/min
Autonomie Batterie: 5 km
Steuerkommandos: Hängesteuerschalter

Share: